• Smartphone App

    Alle Familienbildungsangebote für ERH

    zum mitnehmen

     

    weiterlesen

  • Danke, dass Du Zeit hast!

    Familienpaten im Landkreis Erlangen-Höchstadt

     

    weiterlesen

  • Baby willkommen!

    Familienhebammen besuchen Neugeborene

     

    weiterlesen

Auszeichnung Goldener Kinderwagen

Der „Goldene Kinderwagen"  steht für „Familienfreundlichkeit" und  ist eine Auszeichnung des Bündnis für Familie in Erlangen-Höchstadt. Mit der zunehmenden Bedeutung der Familienfreundlichkeit als Standortfaktor, erscheint es besonders wichtig zu zeigen, wie Familienorientierung im öffentlichen Raum oder in der unternehmerischen Praxis konkret werden kann.

Mit dem „Goldenen Kinderwagen" werden deshalb besonders vorbildliche familienorientierte Vorgehensweisen von Unternehmen, Organisationen oder Gemeinden im Landkreis Erlangen-Höchstadt ausgezeichnet. Ganz Im Sinne des Best-Practice sollen sie als nachahmungswerte Beispiele dienen oder Inspiration für neue Handlungsfelder und Maßnahmen geben. "Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist." (V. Hugo)

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Familien brauchen eine Arbeitswelt, die familiäre Pflichten nicht zu einem Arbeits-  und Karrierehindernis machen. Mütter und Väter stehen jedoch nicht selten vor einem Vereinbarkeitsdilema, wenn es  um die Koordination von Kinderbetreuung - insbesondere in Ferienzeiten oder bei  Krankheit der Kinder -  mit den beruflichen Anforderungen geht.  Eine Situation, bei der es inzwischen zwei  Verlierer gibt – die Arbeitnehmer und die Unternehmen. Qualifizierte Fachkräfte – meist die Frauen – bleiben zuhause um den Nachwuchs zu betreuen oder arbeiten mit geringen Teilzeitanteilen.  Um  dieser Entwicklung zu begegnen,  ihre Fachkräfte zu  halten oder  neue zu gewinnen,  setzen Unternehmen  inzwischen auf eine familienorientierte Personalpolitik. Denn auch der Arbeitgeber profitiert davon, wenn Zeitkonflikte reduziert werden und  Arbeits- und Familienleben seiner Mitarbeitenden in Einklang stehen.

Mit der Auszeichnung  „Goldener Kinderwagen" wollen wir auch gezielt Maßnahmen innovativer familienfreundlicher Personalpolitik im Landkreis Erlangen-Höchstadt hervorheben, die ein positives Beispiel für die Praxis darstellen und als Ideengeber für andere Unternehmen und Organisationen dienen können.

 

Goldener Kinderwagen 2016 für Schwan-Stabilo in Heroldsberg

Kinderkrippe „ColorLand“ von Schwan-STABILO erhält „Goldenen Kinderwagen“

Landrat Alexander Tritthart und Familienbeauftragte Katja Engelbrecht-Adler übergeben Urkunde vor Ort.

Für besondere Familienfreundlichkeit hat Landrat Alexander Tritthart die Auszeichnung „Goldenen Kinderwagen“ an die Kinderkrippe „ColorLand“ von Schwan-STABILO in Heroldsberg verliehen. Mit der Urkunde des Bündnisses für Familie im Landkreis Erlangen-Höchstadt werden vorbildlich familienorientierte Unternehmen, Gemeinden oder Organisationen im Landkreis geehrt. Insgesamt 24 Krippenplätze stehen Mitarbeiterkindern im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren zur Verfügung. 
Schwan-STABILO ermöglicht es seinen Beschäftigten damit nicht nur nach der Elternzeit schnell wieder in den Beruf einzusteigen, sondern auch Kinderbetreuungs-und Arbeitszeiten leichter aufeinander abzustimmen.

Zum Nachahmen anregen

„Familien brauchen eine Arbeitswelt, die familiäre Pflichten nicht zu einem Arbeits- und Karrierehindernis machen. Mütter und Väter stehen jedoch nicht selten vor einem Vereinbarkeitsdilemma, wenn sie im Alltag Arbeit und Kinderbetreuung unter einen Hut bekommen müssen. Schwan-STABILO Kinderkrippe „ColorLand „zeigt, dass Familienorientierung in der unternehmerischen Praxis funktionieren kann“, lobte Landrat Alexander Tritthart bei der Urkundenübergabe an Konzernleitung und Beiratsvorsitzenden der Firmengruppe Schwan-STABILO.

„Wir sind selbst ein Familienunternehmen. Schon allein deshalb ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für uns mehr als ein Lippenbekenntnis“, betonte Konzerngeschäftsführer Dr. Jörg Karas bei der Preisverleihung. „So wollten wir unseren jungen Eltern mit unserer im Januar gestarteten Kinderkrippe ColorLand wirklich ein erstklassiges Betreuungsangebot vor Ort machen. Und das scheint geglückt wie ein Blick auf die Auslastung zeigt: Hatte das Team vom Kinderhaus Nürnberg – es ist unser KiTa-Träger - anfänglich vier Kinder in seiner Obhut, so sind es nun bereits 12 und für nächstes Jahr werden hier wohl rund 20 Kiddies ihren Spaß haben während Papa oder Mama ohne schlechtes Gewissen arbeiten können.“

 Unternehmen setzen auf familienorientierte Personalpolitik

„Der Arbeitgeber profitiert davon, wenn Zeitkonflikte reduziert werden und das Arbeits- und Familienleben seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einklang stehen“, betont auch Katja Engelbrecht-Adler, Familienbeauftragte des Landkreises. Daher setzen immer mehr Firmen auf familienorientierte Personalpolitik, um ihre Fachkräfte zu halten oder neue zu gewinnen. Die Auszeichnung „Goldener Kinderwagen“ soll laut Tritthart und Engelbrecht-Adler gezielt positive Beispiele innovativer und familienfreundlicher Personalpolitik im Landkreis hervorheben sowie anderen Firmen und Organisationen als Ideengeber dienen. Schwan-STABILO ist nach Schaeffler, Adidas, sepp.med und imbus  die fünfte Firma, die den „Goldenen Kinderwagen“ erhält. Der Arbeitskreis „Familie und Beruf“ des Bündnisses für Familie im Landkreis Erlangen-Höchstadt hatte das Heroldsberger Unternehmen für die Auszeichnung ausgewählt. Er setzt sich aus Vertretern der Industrie- und Handelskammer (IHK), der Handwerkskammer, der Agentur für Arbeit, der Wirtschaftsförderung sowie der Gleichstellungs- und der Familienbeauftragten des Landkreises zusammen.

"Goldener Kinderwagen 2015" für IT-Dienstleister sepp.med in Röttenbach

v.l. Thomas Wachtler (Wirtschaftsförderung), Maria Prester, Barbara Bilen (Geschäftsführerinnen), Landrat Alexander Tritthart, Katja Engelbrecht-Adler (Familienbeauftragte)

Aus den Händen von Landrat Alexander Tritthart, als Schirmherrn des Bündnisses für Familie des Landkreises Erlangen-Höchstadt, erhielten die Geschäftsführerinnen der sepp.med gmbh  den „Goldenen Kinderwagen“.

 „Familienfreundliche Personalpolitik ist kein Trend, den wir aus Gründen der „Mode“ mitmachen, sondern eine wichtige, gelebte Säule der Unternehmenskultur. Mitarbeiter, die wissen, dass sie Familie und Beruf in Einklang bringen können, werden sich im Job mehr engagieren und ihrem Arbeitgeber treu bleiben“, bekunden die beiden Geschäftsführerinnen Barbara Bilen und Maria Prester. Seit 2007 ist sepp.med bereits Mitglied im Bündnis für Familie des Landkreises ERH.

Flexible Arbeitszeitmodelle für Mütter und Väter zur Kinderbetreuung oder Pflege von erwachsenen Angehörigen sind für das Unternehmen selbstverständlich, flexible Elternzeiten, Gleitzeitregelungen und Home-Office-Angebote auch. Darüber hinaus werden bei sepp.med aber z.B. Team-Meetings nach Möglichkeit mit Kinderbetreuungszeiten koordiniert, es gibt vielseitige Kontakthalteprogramme per E-Mail oder die Einladung zu Weiterbildungsmaßnahmen, um fachlich Anschluss zu halten und zu Firmenfesten, damit sich die Kollegen in Elternzeit weiter zugehörig fühlen können.

Auf die Frage, ob sich das lohnt, verweisen die Geschäftsführerinnen auf Beschäftigte, die während ihrer Tätigkeit als Informatikerinnen für sepp.med bis zu fünf Kinder bekommen haben, eines davon hat bereits erfolgreich eine duale Ausbildung bei sepp.med absolviert.

Das Gesamtpaket an Maßnahmen wird dem „Goldener Kinderwagen“ ausgezeichnet, denn es zeigt gut, wie familienorientierte Personalpolitik umgesetzt werden kann, die inzwischen ein wichtiger Faktor für Unternehmen geworden ist.

Kontakt:

Maria Prester, Geschäftsführerin

maria.prester(at)sepp.med.de

Tel. 09195 931-0

Familienfreundlichkeit_bei_sepp.pdf

Download: Präsentation über die familienbewusste Personalpolitik bei sepp.med

"Goldener Kinderwagen 2014" für imbus AG in Möhrendorf

(v.l.n.r.) Markus Hladik, Familienbeauftragter und Jugendhilfeplaner des Landkreises, Nils Röttger, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Tausendsassa, Bernd Nossem, Vorstand für Personal, Controlling und Finanzen der imbus AG, Katja Engelbrecht-Adler, Familienbeauftragte des Landkreises, Landrat Eberhard Irlinger, Thomas Roßner, Vorstand für Forschung, Innovation und Infrastruktur der imbus AG und Erzieherin Beate Schiller

Landrat Eberhard Irlinger hat der imbus AG den „Goldenen Kinderwagen“ des Bündnisses für Familie für ihre betriebsinterne Kinderkrippe „Tausendsassa“ am Standort in Möhrendorf verliehen. „Die Auszeichnung des Bündnisses zeichnet gezielt Maßnahmen innovativer familienfreundlicher Personalpolitik im Landkreis Erlangen-Höchstadt aus, welche ein positives Beispiel für die Praxis darstellen und als Ideengeber für andere Unternehmen und Organisationen dienen können“, erklärt Landrat Eberhard Irlinger.

Die Kinderkrippe - auch Großpflegestelle genannt – stellt seit zwölf Jahren einen festen Bestandteil der familienfreundlichen Unternehmensphilosophie der Firma imbus dar. Zwei Tagesmütter betreuen bis zu zehn Kinder im Alter von zehn Monaten bis zum Kindergartenalter. So ermöglicht das Unternehmen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Familie und Beruf zu vereinbaren. "Familienfreundliche Lösungen wie die Kinderkrippe „Tausendsassa“ sind daher als äußerst vorbildlich zu erachten“, lobt Landrat Eberhard Irlinger. Die Imbus AG zählt zu  Partnern der ersten Stunde, des Bündnis für Familie im Landkreis.

Kontakt: http://www.tausendsassa.org

Bild von der Übergabe der Urkunde. Landrat Eberhard Irlinger, Personalchef Matthias Malessa, Danja Frech (Diversity Management), Familienbeauftragte Katja Engelbrecht-Adler
Im Bild: Landrat Eberhard Irlinger, Personalchef Matthias Malessa, Danja Frech (Diversity Management), Familienbeauftragte Katja Engelbrecht-Adler

"Goldener Kinderwagen 2014" für die Betriebskita "World of Kids" von Adidas

Die Adidas AG in Herzogenaurauch wurde für die Eröffnung ihrer Kindertagesstätte "World of Kids" mit dem "Goldenen Kinderwagen" ausgezeichnet. Mit der Einrichtung der betrieblichen Kindertagesstätte "World of Kids", Kinderkrippe mit 110 Plätzen (5 Gruppen mit je 12 Kindern, Alter 3 Monaten bis 3 Jahren) und Kita (2 Gruppen mit je 25 Kindern, Alter von 3 bis 6 Jahren), fördert das Unternehmen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in beispielhafter Weise. Die betriebliche Kinderbetreuung (Kita und Krippe) ermöglicht die Abstimmung der Kinderbetreuungszeiten mit den persönlichen Arbeitszeiten der Beschäftigten. Von der gewonnenen Flexibilität profitieren Eltern und Arbeitsgeber gleichermaßen und Zeitkonflikte werden reduziert. Durch das „World of Kids“ ermöglicht Adidas seinen Beschäftigten auch einen schnellen Wiedereinstig in den Beruf nach der Elternzeit, denn durch die räumliche Nähe sind Eltern bei Bedarf schnell zur Stelle und Eingewöhnungszeiten lassen sich für Eltern und Kinder sanfter gestalten. Weitere Information finden Sie unter http://www.kinderzentren-kunterbunt.com/adidas.html

"Goldener Kinderwagen 2014" für das Eltern-Kind-Büro bei Schaeffler Technologies in Herzogenaurach

Besprechung von Mitarbeiter und Mitarbeiterin bei Schaeffler. Im Hintergrund sind spielende Kinder zu sehen.
Besprechung im Familienarbeitszimmer. (Foto: SchaefflerAG)

Wohin mit dem Nachwuchs, wenn der Kindergarten unerwartet schließt oder die Tagesmutter erkrankt? Mitarbeiter mit Kindern, deren Betreuung kurzfristig ausfällt, haben zukünftig am Standort Herzogenaurach die Möglichkeit, das Eltern-Kind-Büro zu nutzen.

„Als Vater von zwei Kindern weiß ich, wie wichtig es ist, Beruf und Familie miteinander vereinbaren zu können. Das Eltern-Kind-Büro ist ein weiterer Schritt, dies zu erleichtern. Fällt die geplante Betreuung kurzfristig aus, können Eltern ihre Kinder mit ins Eltern-Kind-Büro nehmen und gleichzeitig ihrer Arbeit nachgehen“, sagt Olaf Riesebeck, Personalleiter Standort Herzogenaurach.

Auf rund 60 qm verteilen sich drei vollausgestattete Arbeitsplätze, eine Stillecke, ein Hausaufgabentisch, eine Küchenzeile und ein Spielzimmer. Während die Eltern arbeiten, können die Kinder spielen, malen, Hausaufgaben machen, CD hören oder schlafen.

Das Eltern-Kind-Büro ist nur ein Baustein zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Neben einer Kinderbetreuung in den Sommerferien und am Buß- und Bettag bietet Schaeffler seit letztem Jahr auch Krippenplätze in Herzogenaurach an. „Durch unsere Angebote können wir Familien gezielt unterstützen und für unsere Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber sein. Ob das Eltern-Kind-Büro in Herzogenaurach zum Vorreiter für weitere Schaeffler-Standorte wird, werden die Erfahrungen zeigen“, so Olaf Riesebeck.

www.schaeffler.de